Workshop "Wenn Tantra die Beziehung belastet"

Tantra kann einen bereichernden Beitrag auf dem Weg der Selbsterfahrung bieten. Es schenkt ein neues Lebensgefühl von Weite, Freiheit und kosmischer Verbundenheit. Für manche öffnet sich sogar eine neue Dimension von sexuellem Erleben. Etliche Menschen sind davon begeistert und es verändert sich in ihrem Leben vieles zum Guten.

Aber was ist, wenn dies in einer festen Beziehung nicht für beide Partner zutrifft?

Die persönliche tantrische Entwicklung des einen Partners kann zum Auseinandertriften der Interessen und Wünsche innerhalb der bestehenden Paarbeziehung führen. Die neu entdeckten Erfahrungen des eigenen Soseins sind verbal zunächst schwer zu vermitteln, da sie auch für den Tantriker selbst erst einmal nicht konkret fassbar sind. Veränderungen, die für den anderen Partner nicht verständlich sind, lösen Gefühle von Unsicherheit aus und werden oft als bedrohlich erlebt. Der Partner fühlt sich hintergangen. Wie bei einem "echten" Seitensprung springt das Gefühls- und Verhaltens-Paket von Unverständnis, Wut, Verletztsein, Sich-betrogen-fühlen, Eifersucht, Misstrauen, schlechtes Gewissen, Vorwürfe, Streitereien an, möglicherweise bis hin zu Trennungsgedanken. Dies kann für beide Seiten sehr schmerzlich sein.

Das Beziehungsgefüge gerät zunächst ins Wanken
Es ist ganz natürlich, dass wir immer wieder vor Situationen gestellt werden, die uns herausfordern und möglicherweise einen Perspektivwechsel erfordern. In solchen Situationen ist es ein Bedürfnis, darüber sprechen zu können und auf Verständnis zu stoßen. Möglicherweise habt ihr schon das Gespräch miteinander gesucht, Euch um Verständnis füreinander bemüht, seid auch zu der ein oder anderen Einsicht gekommen. Vielleicht gibt es aber auch einen Aspekt des Themas, bei dem es einfach nicht mehr weitergeht und trotz allen Bemühens verletzte Gefühle übrig bleiben, die ein gutes Miteinander schwer machen.

 

Was liegt darunter?

Die meisten Menschen haben in ihrem Leben, z. B. ihrer Kindheit, kleinere und größere Verletzungen erlebt, die ins Unbewusste gedrängt wurden und von dort aus weiter wirken. Diese Erfahrungen verlangen irgendwann nach Heilung. Unbewusst und doch zielgerichtet erschaffen wir uns deshalb Situationen, die diese alten Schmerzerfahrungen wieder ins Bewusstsein rufen. Besonders in der Nähe und Offenheit einer Liebesbeziehung passiert es leicht, den Anderen bzw. sich gegenseitig unbeabsichtigt zu triggern. Kommen die alten Muster "ans Licht"  besteht immer die Chance auf Heilung und Befreiung.

 

Wobei kann hier unser Workshop unterstützen?

Wir möchten Euch in unserem Workshop einen geschützten Raum bieten, in dem Ihr Verständnis, Unterstützung und Respekt erfahrt, um:

Scham, Schuldgefühle und Ängste zu überwinden, um offen und ehrlich über das Erlebte zu reden.

Hinzuspüren, um vom Kopf ins Herz, in den Bauch und damit zu sich selbst zu kommen.

Die eigenen Gefühle und Wünsche und auch die des Partners/der Partnerin auf einer tieferen Ebene wahrzunehmen.

Unbefangen auch über die erotischen Wünsche und Bedürfnisse, die nicht erfüllt sind, zu reden.

Hinter den Lebensvorstellungen wichtige persönliche Werte zu erkennen und neu zu entfalten.

Klarheit über die eigenen und gemeinsamen Ziele zu erlangen.

Wir begleiten Euch liebevoll bei der Erkennung und Lösung disfunktionaler Verhaltensmuster und Heilung seelischer Verletzungen.

 

Wie kann diese Krise zu einer Chance werden?

Wie bei den meisten Problemen liegt auch hier die Lösung nicht auf der Ebene, auf der das Thema entstanden ist.

Die Lösung wünscht sich eine Veränderung des Bewusstseins, der Einstellung und des Verhaltens. Also die Erkenntnis, dass ich an MIR etwas verstehen und ändern muss, nicht beim Anderen, auch wenn der bei mir das alles ausgelöst hat.

Ein erster Schritt ist immer die Übernahme der Verantwortung für den eigenen Prozess. Oft braucht es Mut und Überwindung, um die verletzten Gefühle anzunehmen und sich damit zu auseinanderzusetzen und zu zeigen.

Ein zweiter Schritt ist das Zurückkommen ins eigene Herz. Der freundliche und empathische Umgang mit sich selbst. Die Öffnung für die tieferen Schichten des eigenen Seins. Die Begegnung mit dem ureigenen Kern.

Wenn der Frieden mit sich selbst gelungen ist, kann eine Begegnung beider Partner in Verständnis, Mitgefühl und Offenheit stattfinden. In neuer Klarheit dürft Ihr die Gemeinsamkeiten erkennen, das Störende loslassen und euch aus einer neuen Ebene heraus begegnen, als zwei freie Seelen, die sich gemeinsam auf einen Weg gemacht haben. 

Zusammen könnt Ihr so ein neues Verständnis der Beziehung entwickeln, das für beide Partner liebevoller, tiefer und freier ist als zuvor.

 

Ihr wollt das Thema angehen?

Der Workshop besteht aus drei aufeinander aufbauenden Wochenenden, jeweils Sa und So von 10 bis 18 Uhr

Die aktuellen Termine, Seminarzeiten und Veranstaltungsorte findest Du auf der Seite Termine.

Der Workshop kann von Einzelpersonen mit dieser Thematik besucht werden, die Teilnahme als Paar ist natürlich wirkungsvoller.

Der Energieausgleich beträgt 500€ pro Person / 900€ pro Paar für alle 6 Tage, zahlbar zur Hälfte bei Anmeldung, Rest anteilig bei Seminarbeginn.

Es besteht auch die Möglichkeit, sich erst einmal nur für das erste Wochenende zu entscheiden. Der Energieausgleich beträgt in diesem Fall 200€ pro Einzelperson/400€ pro Paar, anrechenbar auf die gesamte Workshopreihe.

 

Alternativ bietet eine Paarberatung einen vertraulichen Rahmen für einen oder beide Beteiligten.

 

Über unseren Spirit kannst Du auch etwas im Seminar-Überblick oder auf der Seite Über uns erfahren.

 

Kontakt

Sabine und Klaus Jürgen Becker

82266 Inning a.A.
Telefon: 0151-1706 4801
Email: herztantra@web.de

SEMINARE

Überblick - Was für wen

Herz- und Energietage

Massagetreffen für Paare
Wenn Tantra die Beziehung gefährdet

COACHINGS

Paarberatung

Persönlichkeitsentwicklung

Berufliche Entfaltung

Selbstheilung